Keynote-Speaker klassisch: Themenangebote

Keynote-Speaker klassisch: Themenangebote

Keynote-Speaker klassisch: Themenangebote

Motivation

Was ist ein guter Keynote-Speaker?

Gute Key­note Spea­ker sind Men­schen, die in ihren Vor­trä­gen wich­ti­ge The­men auf den Punkt brin­gen, kom­ple­xe Zusam­men­hän­ge ver­ständ­lich dar­stel­len und die ihre Zuhö­rer gleich­zei­tig mit der Art ihres Auf­trit­tes berüh­ren, bewe­gen und inspi­rie­ren. Auf die­se Art wer­den die Gäs­te ange­sto­ßen und moti­viert, wei­ter­zu­den­ken und sich in Bewe­gung zu set­zen, um die Impul­se des Vor­tra­ges in der Fol­ge für ihre Arbeit und ihr Leben zu nut­zen.
Alle von mir ange­bo­te­nen The­men tra­ge ich enga­giert, authen­tisch und mensch­lich sym­pa­thisch vor.
Für die fach­li­che Fun­die­rung sorgt eine Mischung aus per­sön­li­chen Pra­xis­er­fah­run­gen und aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Ergeb­nis­sen aus Psy­cho­lo­gie und Gehirnforschung.

Spektrum

Alle Themen in 4 verschiedenen Paketen

Paket 1: 20 minü­ti­ger Impuls­vor­trag
Paket 2: 45 – 60 minü­ti­ger aus­führ­li­cher Vor­trag
Paket 3: 2 stün­di­ges Kom­bi-Paket aus Vor­trag und Dis­kus­si­ons­run­de
Paket 4: 4 stün­di­ges Kom­bi-Paket aus Vor­trag und Dis­kus­si­ons­run­de sowie ver­schie­de­nen Ein­zel- und Grup­pen­übun­gen als Trai­ning und zur Ver­tie­fung des Vor­trags­the­mas.
Wei­te­re The­men aus dem Berei­chen Lea­ders­hip, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Wie funk­tio­nie­ren wir Men­schen?
kön­nen ent­spre­chend Ihrer Bedürf­nis­se vor­be­rei­tet und prä­sen­tiert werden.

Thema 1

“Burnout muss nicht sein”

Bur­nout ist ein Pro­zess, in des­sen Ver­lauf die Betrof­fe­nen immer weni­ger Ener­gie für ihr Leben zur Ver­fü­gung haben und sich immer mehr durch ihre Auf­ga­ben über­for­dert füh­len und dadurch zuneh­mend resi­gnie­ren.
Wird die­se Abwärts­spi­ra­le des Bur­nout-Pro­zes­ses nicht recht­zei­tig unter­bro­chen und erneut in eine Auf­wärts­spi­ra­le umge­wan­delt, sind schwe­re psy­chi­sche und kör­per­li­che Erkran­kun­gen die Fol­ge.
Bur­nout muss aber nicht sein, wenn wir ler­nen, für uns selbst rich­tig zu sor­gen und unse­re kör­per­li­chen und psy­chi­schen Signa­le für einen dro­hen­den Bur­nout-Pro­zess recht­zei­tig zu erken­nen.
Die­ser Vor­trag erklärt wie der Bur­nout-Pro­zess abläuft, wor­an wir erken­nen, dass wir gefähr­det sind und wie wir uns selbst vor einem Bur­nout-Pro­zess schüt­zen können.

Thema 2

“In der Krise stärker und erfolgreicher werden”

Ver­än­de­run­gen, Ver­lus­te und Kon­flik­te also beson­de­re Lebens­her­aus­for­de­run­gen wer­den dann sub­jek­tiv von uns als Kri­se erlebt, wenn wir uns über­for­dert füh­len und nicht wis­sen, wie wir die anste­hen­den Auf­ga­ben bewäl­ti­gen kön­nen. Eine sol­che Kri­sen­si­tua­ti­on führt oft dazu, dass die Betrof­fe­nen resi­gnie­ren und auf­ge­ben. Auf der ande­ren Sei­te kön­nen Kri­sen uns aber auch dazu moti­vie­ren, auf­zu­bre­chen und uns wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Was eine Kri­se aus­macht und wie wir sie dazu nut­zen kön­nen, um in der Kri­se stär­ker und erfolg­rei­cher zu wer­den, wird in die­sem Vor­trag dargestellt.

Thema 3

“Lust auf Veränderung?”

Die fort­lau­fen­de Ver­än­de­rung von Lebens- und Arbeits­ver­hält­nis­sen ist einer der bedeu­tends­ten Trends der Gegen­wart und wie zu erwar­ten ein Mega­trend der Zukunft unse­rer Gesell­schaft und Wirt­schaft.
Damit gehö­ren die per­sön­li­che Ver­än­de­rungs­be­reit­schaft und das nach­hal­ti­ge Chan­ge­ma­nage­ment mitt­ler­wei­le zu den wich­tigs­ten Vor­aus­set­zun­gen für per­sön­li­chen, gesell­schaft­li­chen und wirt­schaft­li­chen Erfolg. Und sie wer­den in Zukunft noch an Bedeu­tung zuneh­men.
Den­noch schei­tern laut der Har­vard Busi­ness Review nach neu­es­ten Erhe­bun­gen und Aus­sa­gen betrof­fe­ner Mana­ger immer noch 60% – 70% aller in Unter­neh­men durch­ge­führ­ten Chan­ge Pro­jek­te.
Wel­ches sind die Grün­de hier­für? War­um ist der Wider­stand der am Pro­zess Betei­lig­ten gegen Ver­än­de­rung so groß und wie kön­nen die per­sön­li­che Ver­än­de­rungs­be­reit­schaft und der Ver­än­de­rungs­pro­zess sel­ber gestärkt werden?

Thema 4

“Motivation — Was treibt uns wirklich an?”

Dank der neu­ro­wis­sen­schaft­li­chen Erfor­schung unse­res Gehirns wis­sen wir mitt­ler­wei­le sehr gut, wie mensch­li­che Moti­va­ti­on ent­steht und wel­che Pro­zes­se dabei im Gehirn ablau­fen. Und wir haben dank die­ser wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se wich­ti­ge Hin­wei­se dafür erhal­ten, wie wir uns selbst wir­kungs­voll moti­vie­ren kön­nen und wie wir ande­re Men­schen dabei unter­stüt­zen kön­nen, Moti­va­ti­on für ihr Han­deln zu ent­wi­ckeln.

Lei­der ist die­ses Wis­sen über unse­re Moti­va­ti­on und den Zusam­men­hang zwi­schen der Höhe der Moti­va­ti­on und dem Gelin­gen von per­sön­li­chen und beruf­li­chen Pro­jek­ten bei Füh­rungs­kräf­ten und Ent­schei­dern noch nicht aus­rei­chend ange­kom­men. Dadurch schei­tern laut der Har­vard Busi­ness Review nach neu­es­ten Erhe­bun­gen und Aus­sa­gen betrof­fe­ner Mana­ger immer noch 60% – 70% aller in Unter­neh­men durch­ge­führ­ten Chan­ge Pro­jek­te.

Die­ser Vor­trag zeigt auf ver­ständ­li­che Art und Wei­se auf, wie Moti­va­ti­on funk­tio­niert und wie wir die­ses Wis­sen im pri­va­ten und beruf­li­chen Bereich gewinn­brin­gend nut­zen können.

Thema 5

“On the Road… Coming Home”

„Wer­den Sie Ihre bes­te Freun­din, Ihr bes­ter Freund und leben Sie Ihr bes­tes Leben jetzt“. Was im ers­ten Moment mög­li­cher­wei­se etwas naiv und sehr ver­ein­fa­chend klingt, ist in Wahr­heit eine Erkennt­nis und ein Wirk­zu­sam­men­hang, der nur weni­gen Men­schen in sei­ner Bedeu­tung bewusst ist. Und der tat­säch­lich weit­rei­chen­de und tief­grei­fen­de Fol­gen für die Qua­li­tät unse­res Lebens und die von uns erziel­ten Ergeb­nis­se hat. Jeder von uns hat eine Bezie­hung zu sich selbst, ob er sich des­sen bewusst ist oder nicht. Und die Qua­li­tät die­ser Bezie­hung zu uns selbst bestimmt maß­geb­lich, wel­che Bewer­tun­gen, Glau­bens­sät­ze, Erwar­tun­gen über uns, unse­re Fähig­kei­ten und unse­re Zukunft wir haben. Und die­se wie­der­um sind ent­schei­dend dafür ver­ant­wort­lich, was wir wirk­lich in unse­rem Leben errei­chen und wie gesund, wohl­ha­bend und erfüllt wir letzt­end­lich in unse­rem Leben sind. Es lohnt sich also, sich mit die­sem The­ma: „Bei sich selbst zu Hau­se ankommen…der eige­ne bes­te Freund-in wer­den“ auseinanderzusetzen.

Lyrical Song Speaker: Vortragsprogramm “Tanz mit Dir und Deinem Leben”

Lyrical Song Speaker: Vortragsprogramm “Tanz mit Dir und Deinem Leben”

Lyrical Song Speaker: Vortragsprogramm “Tanz mit Dir und Deinem Leben”

Vortragsprogramm

Eine einmalige Mischung aus eigenen Songs, lyrischen Texten aus meinen Büchern und Vorträgen

Die­se Vor­trags­pro­gramm ist eine außer­ge­wöhn­li­che mög­li­cher­wei­se sogar ein­ma­li­ge Mischung aus eige­nen Songs, lyri­schen Tex­ten mei­ner Buch­tri­lo­gie, die ich alle sel­ber vor­tra­ge, per­sön­li­chen Erfah­run­gen und wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen aus Psy­cho­lo­gie und Gehirnforschung.

Der rote Faden die­ser Per­for­mance ist unser „Lebens­zy­klus“, der einer der wich­tigs­ten Bau­stei­ne unse­res Lebens ist. Das Leben jedes Men­schen von sei­ner Zeu­gung über die Geburt, den Lebens­weg bis zum Tod ist unser längs­ter Lebens­zy­klus. Und unser Leben besteht aus einer fort­lau­fen­den Anein­an­der­rei­hung sol­cher kur­zen und län­ge­ren Zyklen. Allen gemein­sam ist der Start mit der Ent­schei­dung zum Han­deln, der Auf­bruch mit dem ers­ten Schritt, der Weg mit allem, was dazu­ge­hört und schließ­lich die Ankunft mit dem Errei­chen des jewei­li­gen Zieles.

Video vom Song “Ich will mehr aus der Uraufführung

Erfolg und Erfüllung

Wertvolle Impulse auf dem Weg zu sich selbst nach Hause

Die­ses Pro­gramm beginnt mit der Angst vor dem ers­ten Schritt und der Angst vor der Ver­än­de­rung und endet mit der Ziel­er­rei­chung, dem Erfolg und der per­sön­li­chen Erfül­lung.

Ich neh­me mei­ne Gäs­te in die­ser Vor­trags­per­for­mance auf eine Rei­se durch die ein­zel­nen Sta­tio­nen des Lebens­zy­klus und brin­ge sie dabei mit mei­nen Songs, lyri­schen Tex­ten und per­sön­li­chen Mit­tei­lun­gen auf mensch­li­che, ehr­li­che und bewe­gen­de Art mit sich selbst in Berüh­rung.

Und ich bie­te damit jedem, der es will, wert­vol­le Impul­se auf dem eige­nen Weg zu sei­nen Zie­len und zu sich selbst nach Hau­se, damit er dort immer wie­der sei­ne eige­ne Erfül­lung erle­ben kann.

Titelsong

Tanz mit Dir und Deinem Leben”

Die­ser Titel­song der gleich­na­mi­gen Per­for­mance gibt die Kern­aus­sa­gen des Vor­trags­pro­gram­mes unglaub­lich gut wie­der:

Tan­zend durch das Leben gehen heißt, mit Leich­tig­keit, Leben­dig­keit, Spaß, Freu­de, Rhyth­mus das eige­ne Leben leben. Und das ist eine gute Hal­tung, um wirk­lich sein bes­ten Leben jetzt zu leben: ein Leben als Aben­teu­er, mit Aufs und Abs, mit einer wach­sen­den Freund­schaft zu sich sel­ber, das in jedem Augen­blick immer wie­der auf Neue mit einem ers­ten Schritt beginnt

Videos von Lyrical Song Speaker-Performance

Videos von Lyrical Song Speaker-Performance

Videos von der Lyrical Song Speaker-Performance

Im Fluss des Augenblicklichen Seins

“Das Leben ist da, es wartet nicht … auf Dich. Es lebt, es fließt, es geht voran. …

… Du bist oder Du bist nicht ein Teil die­ses Lebens. Drau­ßen oder Drin­nen. Auch den Zuschau­er­plät­zen oder auf dem Spielfeld.”

Video Abendprogramm “Im Fluss des augenblicklichen Seins”

Video vom Song “Ich will mehr aus der Uraufführung

Ich will mehr

„Gib mir mehr von deiner Herzlichkeit, gib mir mehr von deiner Wärme, ich will mehr von deiner Freude …

… ich will mehr ein­fach von dir.“

Video von Keynote-Speaker klassisch: “Der Kaufknopf”

Video von Keynote-Speaker klassisch: “Der Kaufknopf”

Video Keynote Speaker klassisch: “Der Kaufknopf”

Mensch sein

“Gibt es einen Kaufknopf in unserem Gehirn? Wie nützliche ist die Gehirnforschung für die Entwicklung von Marken, Produkten, Marketingmaßnahmen aktuell? …

… und was hat dies mit unse­rem Kauf­ver­hal­ten zu tun?” Hier sind eini­ge inter­es­san­te Ein­bli­cke in unser Gehirn.

Video “Der Kaufknopf”