Force No. One — Stand Up: Führungskräftetraining

Zielgruppe

An wen richten sich meine Führungskräftetrainings?

Bei­de Pro­gram­me sind hoch effek­ti­ve Ent­wick­lungs­pro­gram­me für Füh­rungs­kräf­te. „For­ce No One“ ist für Füh­rungs­kräf­te mit mehr­jäh­ri­ger Berufs­er­fah­rung und „Stand Up!“ für Nach­wuchs­füh­rungs­kräf­te kon­zi­piert. Bei­de Pro­gram­me lau­fen on the job d.h. par­al­lel zu und ein­ge­bet­tet in den Berufs­all­tag der Füh­rungs­kräf­te. Bei­de Pro­gram­me sind ziel- und wer­te­ori­en­tiert – ein­stel­lungs­ver­än­dernd – kom­pe­tenz- und leistungssteigernd.

ZIEL­GRUP­PE: Alle mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men ab 40 Mitarbeiter

Lernerfolg

Was ist der anwendbare Nutzen?

1. Wei­ter­ent­wick­lung der Schlüs­sel­ein­stel­lun­gen der Füh­rungs­kräf­te mit dem Ergeb­nis, dass die Füh­rungs­kräf­te:
a. im Lau­fe des Pro­gramms ihr Selbst­wert­ge­fühl, Ver­trau­en, Selbst­wirk­sam­keit, posi­ti­ves, erfolgs­ori­en­tier­tes Den­ken und emo­tio­na­le Bin­dung ans Unter­neh­men deut­lich stär­ken.
b. mit ihrer Kom­mu­ni­ka­ti­on und ihrem Ver­hal­ten den Mit­ar­bei­tern gegen­über deren emo­tio­na­le Bin­dung ans Unter­neh­men, Moti­va­ti­on und Leis­tungs­be­reit­schaft erhö­hen.
c. in der Lage sind, sich auf stän­dig ändern­de Unter­neh­mens- und Rah­men­be­din­gun­gen durch Wei­ter­ent­wick­lung ihrer Kom­pe­ten­zen und Stra­te­gien neu einzustellen.

2. Auf­bau eines leben­di­gen Wer­te­sys­tems, wel­ches das Füh­ren der Mit­ar­bei­ter und das Tref­fen von Ent­schei­dun­gen effi­zi­en­ter macht
3. Erler­nen von wir­kungs­vol­len Kom­pe­ten­zen der Kom­mu­ni­ka­ti­on, des Kon­flikt­ma­nage­ments, der Ent­schei­dungs­fin­dung und des Managements.

Umsetzung

Was sind herausragende Merkmale?

1. Semi­nar­ar­beit mit mess­ba­ren, ope­ra­ti­ven Unter­neh­mens­zie­len. Abschlie­ßen­de Eva­lua­ti­on der Ziel­er­rei­chung und des Erfol­ges des Pro­gram­mes.
2. Kon­se­quen­te, erfah­rungs­be­zo­ge­ne Wei­ter­ent­wick­lung der erfolgs­re­le­van­ten Schlüs­sel­ein­stel­lun­gen der FK.
3. Indi­vi­du­el­le Lern­zie­le und Lern­pro­gram­me für jede FK durch Berück­sich­ti­gung des indi­vi­du­el­len Ent­wick­lungs­stands und der Per­sön­lich­keit der FK: Kogni­ti­on, Emo­ti­on, Ver­hal­ten, intel­li­gen­te Intui­ti­on.
4. Abstim­mung der indi­vi­du­el­len Zie­le der FK mit den über­ge­ord­ne­ten Abtei­lungs- und Unter­neh­mens­zie­len. Dadurch ope­ra­ti­ven Gewinn bereits im Semi­nar­ver­lauf
5. Par­al­le­le Arbeit der FK in 5 auf­ein­an­der abge­stimm­ten Pro­zes­sen:
a. Berufs­be­glei­ten­de Umset­zung “On the Job” durch stra­te­gi­sche Ziel­pla­nung
b. Super­vi­si­on und Team Trai­ning
c. Coa­ching “Face to Face” und “Tele­fon­coa­ching”
d. Block Work­shops
e. Selbst­stu­di­um
6. Das Semi­nar fin­det “On the Job” statt. Dadurch ist es 100% pra­xis­re­le­vant und erzeugt nur mini­ma­le Ausfallzeiten.