Wissenschaftliche Grundlagen und persönliche Qualifikationen

Wissenschaftliche Grundlagen und persönliche Qualifikationen

Wissenschaftliche Grundlagen und persönliche Qualifikationen

Ausbildungen

Bernd Hohmann: Empathie, Kreativität plus fundierte Ausbildungen

Aus­bil­dun­gen: Abge­schlos­se­nes Stu­di­um der Psy­cho­lo­gie, Cer­ti­fied pro­fes­sio­nal of inte­gra­ti­ve Coa­ching, Mas­ter of cogni­ti­ve neu­ro­sci­ence, Inter­ner Audi­tor, Lei­tung von Pro­gram­men zur Füh­rungs­kräf­te­ent­wick­lung, Bio­struk­tur-Ana­ly­se, Struk­to­gramm-Trio­gramm, Busi­ness und Manage­ment Coa­ching, Media­ti­on und Kon­flikt­ma­nage­ment, Kör­per­the­ra­pie nach Wil­helm Reich, Aus­bil­d­er­eig­nungs­prü­fung IHK 

Erkenntnisse aus der Gehirnforschung

Wissenschaftliche Grundlagen

Seit Herbst 2015 bin ich akti­ves Mit­glied in der Aka­de­mie für neu­ro­wis­sen­schaft­li­ches Bil­dungs­ma­nage­ment (AFNB GmbH). AFNB ver­steht sich als Schnitt­stel­le zwi­schen der wis­sen­schaft­li­chen Gehirn­for­schung und dem Unter­neh­mens­be­reich sowie den dort täti­gen Coa­ches, Trai­nern und Bera­tern. AFNB berei­tet die neu­es­ten Ergeb­nis­se aus psy­cho­lo­gi­scher und neu­ro­wis­sen­schaft­li­cher For­schung mul­ti­me­di­al auf und stellt die­se sei­nen Mit­glie­dern für deren Arbeit und Publi­ka­ti­on zur Verfügung.

Literatur

Zu den wis­sen­schaft­li­chen Grund­la­gen mei­ner Coa­chin­g­ar­beit sehen Sie u.a. bit­te auch: Dr. Ger­hard Roth und Dr. Ali­ce Ryba: Coa­ching, Bera­tung und Gehirn: Neu­ro­bio­lo­gi­sche Grund­la­gen wirk­sa­mer Ver­än­de­rungs­pro­zess, Stutt­gart 2016

Song „Phoenix“

Song „Phoenix“

Song “Phoenix”

Song

An mich selbst

Die­ser Song ist mein Song an mich selbst. Den Text der Stro­phen habe ich im Janu­ar 2005 am 4. Tag mei­nes Auf­ent­hal­tes im Kran­ken­haus geschrie­ben. Weni­ge Tage zuvor war ich psy­chisch zusam­men­ge­bro­chen, nach­dem ich ein hal­bes Jahr lang mei­nen gesund­heit­li­chen Abstieg durch­lebt hat­te. Die Grün­de hier­für waren u.a. mein Per­fek­tio­nis­mus und mei­ne Unfä­hig­keit, mei­ne Gren­zen zu erken­nen und „nein“ zu sagen. Aber wie der Vogel Phoe­nix in der Mytho­lo­gie bin ich nach mei­nem Absturz wie­der auf­ge­stan­den und habe dank mei­ner Kri­se Wich­ti­ges dazugelernt.

Was sind Anlässe für ein Coaching?

Was sind Anlässe für ein Coaching?

Warum Interessieren Sie sich für ein Coaching?

Leidensdruck

Sie wollen einfach nur noch raus aus Ihrer belastenden Lebenssituation?

Es könn­te sein, dass Sie sich gera­de in Ihrem Leben unwohl füh­len, unter Druck ste­hen, viel zu oft oder sogar stän­dig ange­spannt und unru­hig sind, Angst haben oder nicht mehr wei­ter­wis­sen. Und es könn­te sein, dass Sie ein­fach nur noch raus wol­len aus dem, was Sie gera­de belas­tet und sich nichts sehn­li­cher wün­schen, als dass es Ihnen end­lich wie­der gut geht und Sie wie­der Freu­de an Ihrem Leben haben.

Weiterentwicklung

Sie wollen mehr von Ihrem Leben

Oder Sie sind ein­fach nur unzu­frie­den mit Ihrer aktu­el­len beruf­li­chen und/​oder pri­va­ten Lebens­si­tua­ti­on. Sind gelang­weilt, unaus­ge­las­tet, haben den Ein­druck still­zu­ste­hen oder sogar fest­zu­ste­cken. Sie seh­nen sich nach etwas Neu­em, nach einer ech­ten Her­aus­for­de­rung, nach einer ande­ren Art zu den­ken, zu füh­len und in Ihrem Leben zu Han­deln. Sie wol­len sich wei­ter­ent­wi­ckeln, mehr Selbst­wert, Kraft, Leben­dig­keit in sich spü­ren. Sie wol­len end­lich ihre Fähig­kei­ten und Talen­te ganz ent­fal­ten und so rich­ti­gen Spaß und Erfül­lung in Ihrem Leben erfah­ren. Sie wol­len ein Leben leben, das Sie lie­ben und für das Sie mor­gens ger­ne aufstehen.

Was auch immer Sie im Moment bewegt und Sie moti­viert, sich für ein Coa­ching zu inter­es­sie­ren. Es ist in Ord­nung und Sie sind in Ord­nung! Sie sind voll­kom­men in Ord­nung so wie Sie den­ken, füh­len und so wie Sie sind.

Ich freue mich auf Sie als Mensch und auf Ihre Her­aus­for­de­run­gen und Vorhaben.

Mögliche Anlässe für ein Coaching bei mir

Was ist gerade los in Ihrem Leben?

Zu Lei­dens­druck

  1. Ver­lust, dro­hen­der Verlust
  2. Bur­nout, dro­hen­der Burnout
  3. Tren­nung, Ent­las­sung, dro­hen­de Entlassung
  4. Über­for­de­rung
  5. dau­er­haf­ter, star­ker Stress
  6. Angst, Panik­zu­stän­de
  7. Resi­gna­ti­on, nicht mehr weiterwissen
  8. Mob­bing
  9. Unlös­ba­re Konflikte
  10. Nie­der­la­gen, Versagenssituationen

Zu Wei­ter­ent­wick­lung

  1. Beruf­li­che Veränderung
  2. Kar­rie­re­pla­nung
  3. Potential‑, Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung
  4. sich selbst ken­nen­ler­nen wollen
  5. eine beja­hen­de, freund­schaft­li­che Bezie­hung zu sich aufbauen
  6. Umgang mit eige­nen Gefüh­len lernen
  7. authen­ti­scher Selbstausdruck
Was dürfen Sie als Ergebnis Ihres Coachings bei mir erwarten?

Was dürfen Sie als Ergebnis Ihres Coachings bei mir erwarten?

Was dürfen Sie als Ergebnis Ihres Coachings bei mir erwarten?

Krisenbewältigung

Nutzen meines Coachings bei Leidensdruck

Wenn Unwohl­sein, Lei­dens­druck, psy­chi­sche und kör­per­li­che Beschwer­den der Anlass für Ihr Coa­ching bei mir waren, dann dür­fen Sie natür­lich erwar­ten, dass die­se Zustän­de nach dem Coa­ching bei mir spür­bar ver­rin­gert oder sogar ganz ver­schwun­den sind.

Die Pro­ble­me, Kon­flik­te und Her­aus­for­de­run­gen, die zu Ihrem Unwohl­sein geführt haben sind nach Ihrem Coa­ching bei mir gelöst, oder Sie haben zumin­dest gemein­sam mit mir einen Lösungs­weg erar­bei­tet, den Sie dann im Anschluss an das Coa­ching selbst­stän­dig umset­zen kön­nen.
Dar­über hin­aus haben Sie im Coa­ching bei mir auf dem Weg der Pro­blem­lö­sung Ihr Füh­len, Den­ken und Han­deln so wei­ter­ent­wi­ckelt, dass Sie nach der Bewäl­ti­gung Ihrer Kri­se Schritt für Schritt mehr Wohl­be­fin­den in Ihrem Leben ent­wi­ckeln können.

Veränderung

Nutzen meines Coachings bei Wunsch nach Weiterentwicklung

Wenn der Anlass für Ihr Coa­ching bei mir Ihr Wunsch nach Wei­ter­ent­wick­lung war, weil Sie mit Ihrem Leben gera­de unzu­frie­den waren, dann dür­fen Sie natür­lich erwar­ten, dass sich Ihre Art zu den­ken, zu füh­len und zu han­deln spür­bar posi­tiv ver­än­dert haben.


Ihr Selbst­wert ist grö­ßer, Sie sind muti­ger und authen­ti­scher in Ihrem Selbst­aus­druck. Sie haben sich selbst als Mensch bes­ser ken­nen und schät­zen gelernt. Sie sind auf dem Weg Ihre beson­de­ren Fähig­kei­ten voll­kom­men zu ent­fal­ten und für ihr bes­se­res Leben zu nutzen.


Sie spü­ren immer öfter Freun­de, Glück und Erfül­lung in Ihrem Leben. Und Sie haben den Wert der Men­schen Ihrer Gemein­schaft für sich jetzt so rich­tig erkannt und leben und lie­ben Ihre Bezie­hung zu Ihren Mit­men­schen jetzt deut­lich mehr.

Was ist mein Coaching-Konzept?

Was ist mein Coaching-Konzept?

Was ist mein Coaching-Konzept?

Mein Coaching-Verständnis

Arbeitsbeziehung zwischen Klient und Coach

Coa­ching ist in mei­nen Augen eine ganz beson­de­re Arbeits­be­zie­hung zwi­schen Kli­ent und Coach, die auf gegen­sei­ti­gem Respekt, Ver­trau­en, Wert­schät­zung und Beja­hung auf­baut. In die­ser Bezie­hung arbei­ten Kli­ent und Coach part­ner­schaft­lich auf Augen­hö­he und kom­pe­tent mit­ein­an­der zusam­men, um so die für den Kli­en­ten bes­ten Ergeb­nis­se zu erzie­len. Das bedeu­tet, der Lei­dens­druck, die belas­ten­den Pro­ble­me und Her­aus­for­de­run­gen des Kli­en­ten wer­den gelöst und die pri­va­ten und beruf­li­chen Vorhaben/​Ziele des Kli­en­ten wer­den erreicht. Gleich­zei­tig ermög­licht der pro­fes­sio­nel­le Coa­ching-Pro­zess dem Kli­en­ten eine wert­vol­le Wei­ter­ent­wick­lung sei­ner Per­sön­lich­keit, die er nach­hal­tig in sei­nem wei­te­ren Leben nut­zen kann.

Wissenschaftliche Grundlagen

Wertvolle Erkenntnisse aus der Gehirnforschung

Die aktu­el­le Gehirn­for­schung lie­fert zahl­rei­che Unter­su­chungs­er­geb­nis­se, die zei­gen, dass wir Men­schen für die Lösung von Pro­ble­men und Kon­flik­ten und die per­sön­li­che Wei­ter­ent­wick­lung zunächst ein­mal bereit sein müs­sen, hin­zu­schau­en und das, was aktu­ell bei uns und in unse­rem Leben ist, wahr­zu­neh­men. Und dann als nächs­tes müs­sen wir das, was beim Hin­schau­en auf­taucht, als wahr­haf­ti­ges Gefühl und Erkennt­nis unse­rer Lebens­um­stän­de zulas­sen und akzep­tie­ren. Erst wenn wir hier­zu bereit sind, ist nach­weis­lich eine schritt­wei­se Ver­än­de­rung, des­sen, was uns belas­tet, mög­lich. Und die­se Ver­än­de­rung ist ein klas­si­scher Lern­pro­zess, der Ein­satz und Geduld von uns und im Coa­ching vom Kli­en­ten erfordert.

Eine wei­te­re sehr nütz­lich Erkennt­nis der Gehirn­for­schung ist, dass bei frü­hen und stär­ker belas­ten­den per­sön­li­chen Kon­flik­ten es für des­sen Auf­lö­sung not­wen­dig ist, in die Tie­fe des mensch­li­chen Füh­lens und Erin­nerns zu gehen. Und es reicht hier nicht aus, nur „dar­über zu reden“, son­dern der Coach muss in der Lage sein, den Kli­en­ten intui­tiv und mög­lichst emo­tio­nal zu errei­chen, weil nur dann die zurück­lie­gen­den emo­tio­na­len Kon­flik­te bear­bei­tet und auf­ge­löst wer­den können.