Zwei wichtige menschliche Fähigkeiten, die sich im Alter deutlich verbessern!

Zwei wichtige menschliche Fähigkeiten, die sich im Alter deutlich verbessern!

Zwei wichtige menschliche Fähigkeiten, die sich im Alter deutlich verbessern!

Tol­les Ergeb­nis einer aktu­el­len Stu­die aus den USA Ein inter­na­tio­na­les For­scher – Team der George­town Uni­ver­si­ty, Washing­ton, unter­such­te jetzt 702 Per­so­nen im Alter von 58 und 98 Jah­ren. Mit Hil­fe von spe­zi­el­len Tests ermit­tel­ten sie, wel­che zwei Schlüsselfunktionen…

Digitalisierung und KI — an uns Menschen führt da kein Weg vorbei!

An uns Men­schen führt da kein Weg vor­bei Die­se Aus­sa­ge ist viel­schich­tig und fun­da­men­tal wich­tig für die wei­te­re Ent­wick­lung die­ser Schlüs­sel­tech­no­lo­gie. Und eben­falls ent­schei­dend wich­tig für die Rol­le, die wir Men­schen in der Bezie­hung zur Digi­ta­li­sie­rung und…

Tolles Ergebnis einer aktuellen Studie aus den USA

Ein inter­na­tio­na­les For­scher – Team der George­town Uni­ver­si­ty, Washing­ton, unter­such­te jetzt 702 Per­so­nen im Alter von 58 und 98 Jah­ren. Mit Hil­fe von spe­zi­el­len Tests ermit­tel­ten sie, wel­che zwei Schlüs­sel­funk­tio­nen unse­res Gehirns sich erst im Alter rich­tig ent­wi­ckeln. Es sind die Fähig­keit, neue Infor­ma­tio­nen auf­zu­neh­men und die Fähig­keit, sich in stres­si­gen Situa­tio­nen auf bestimm­te Din­ge kon­zen­trie­ren zu kön­nen.

Der Wert älterer Menschen und die Bedeutung des Alterns muss neu betrachtet werden

Stu­di­en­lei­ter Prof. Micha­el Ull­man hob in einer Uni­ver­si­täts­mit­tei­lung2 her­vor: „Die­se Ergeb­nis­se sind erstaun­lich und haben wich­ti­ge Kon­se­quen­zen dafür, wie wir das Altern betrach­ten soll­ten“. Die Ergeb­nis­se der Stu­die wur­den aktu­ell im Fach­blatt „Natu­re Human Beha­vi­or“ ver­öf­fent­licht.
Bei der Unter­su­chung der 702 Per­so­nen kon­zen­trier­te sich das For­scher-Team vor allem auf die Hirn­netz­wer­ke, die an „Alar­mie­rung“, „Ori­en­tie­rung“ und „exe­ku­ti­ver Hem­mung“ betei­ligt sind.

Alarmierung, Orientierung und exekutive Hemmung

„Alar­mie­rung“ ist ein Zustand erhöh­ter Wach­sam­keit und Bereit­schaft, auf ein­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen zu reagie­ren. „Ori­en­tie­rung“ ermög­licht uns, uns im Raum zurecht­zu­fin­den. Und das neu­ro­na­le Netz­werk der „exe­ku­ti­ven Hem­mung“ fil­tert aus dem ange­bo­te­nen Umwelt­in­for­ma­tio­nen die ablen­ken­den und wider­sprüch­li­chen her­aus. Dadurch sind wir in der Lage, uns bes­ser auf das Wesent­li­che zu konzentrieren.

Fähigkeiten, die wir ständig nutzen

Mit­au­tor Dr. Joao Vers­si­mo erklär­te hier­zu: „Wir nut­zen alle die­se drei Pro­zes­se stän­dig. Wenn Sie bei­spiels­wei­se ein Auto fah­ren, erhöht Alar­mie­rung Ihre Auf­merk­sam­keit, wenn Sie sich einer Kreu­zung nähern. Ori­en­tie­rung erfolgt, wenn Sie Ihren Blick auf eine uner­war­te­te Bewe­gung len­ken, z.B. einen Fuß­gän­ger. Und die exe­ku­ti­ve Hem­mung ermög­licht es Ihnen, Ablen­kun­gen wie Vögel oder Wer­be­ta­feln aus­zu­blen­den, damit Sie sich auf das Fah­ren kon­zen­trie­ren können.“

Wunderbar: Zwei dieser drei Fähigkeiten nehmen im Alter deutlich zu

Laut den Ergeb­nis­sen der Stu­die des For­scher-Teams nahm von die­sen 3 Hirn­funk­tio­nen nur die „Alarm­fä­hig­keit“ ab. Dage­gen ver­bes­ser­ten sich die bei­den ande­ren Funk­tio­nen „Ori­en­tie­rung“ und „exe­ku­ti­ve Hem­mung“ im Alter erheb­lich. Der Wert älte­rer Men­schen ist also grö­ßer als lan­ge gedacht.

Denn älter Men­schen haben einen her­aus­ra­gen­den Gesamt­über­blick von der Situa­ti­on, in der sie sich gera­de befin­den. Und sie sind weni­ger anfäl­lig für äuße­re Stör­fak­to­ren. Dies sind natür­lich zwei Fähig­kei­ten, die für den ein­zel­nen älte­ren Men­schen aber auch für die Teams, in denen sie arbei­ten oder anders aktiv sind, sehr nütz­lich sind. Und wenn wir die­se Fähig­kei­ten in Zukunft bewusst deut­lich mehr nut­zen, kön­nen sie unse­re Gesell­schaft sehr bereichern.

Zwei Fähigkeiten, in denen ältere Menschen jüngeren haushoch überlegen sind

Denn die­se Fähig­kei­ten füh­ren u. a. auch zu mehr Gelas­sen­heit und inne­rer Ruhe. Und erleich­tern damit die Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit. Dies sind Seins­zu­stän­de, die bei der Erfas­sung und Bewer­tung kom­ple­xer Situa­tio­nen sehr wert­voll sind. Und die schließ­lich auch die ziel­füh­ren­de Ent­schei­dungs­fin­dung unterstützen.

Älte­re Men­schen sind also jün­ge­ren bezo­gen auf Selbst­kon­trol­le, Navi­ga­ti­on, mathe­ma­ti­sches Ver­ständ­nis, Spra­che und Ent­schei­dungs­fin­dung teil­wei­se haus­hoch über­le­gen.
Der Wert älte­rer Men­schen muss somit neu betrach­tet werden.

Ältere Menschen als ganz wichtiger Beitrag für unser Zukunft

Für Vers­si­mo und Ull­man, die Autoren der Stu­die und ihr For­scher­team steht fest, dass die The­men Altern, Psy­che und Gehirn neu über­dacht wer­den müssen.

Und ich per­sön­lich den­ke, dass gera­de in unse­rer abge­lenk­ten und durch eine Infor­ma­ti­ons­flut und den stän­dig zuneh­men­den Leis­tungs­druck über­dreh­ten Gesell­schaft älte­re Men­schen mit sol­chen Fähig­kei­ten sehr wert­voll sind. Für die Lösung unse­rer Her­aus­for­de­rung und die Neu­or­ga­ni­sa­ti­on unse­res Zusam­men­le­bens in unse­rer mitt­ler­wei­le hoch­kom­ple­xen Welt.

Quel­len:

Zu 1 : Vers­si­mo, J. Verha­eg­hen P, Gold­mann N, Wein­stein M, Ull­man MT. Evi­dence that age­ing viel­ds, impro­ve­ments as well as decli­nes across atten­ti­on and exe­cu­ti­ve func­tions. Natu­re Human Beha­vi­or. (2021)

Zu 2 : Teber K. Key Men­tal Abi­li­ties Can Actual­ly Impro­ve During Aging. Geor­get­town Uni­ver­si­ty Medi­cal Cen­ter (2021)